Johan de Nysschen breit

Infiniti-Chef Johan de Nysschen verlässt das Unternehmen, Medienberichten zufolge in Richtung Cadillac. Bild: Nissan

De Nysschen, südafrikanischer Staatsbürger und ehemaliger Audi-Manager, habe seinen Rücktritt eingereicht und wolle das Unternehmen noch diesen Monat verlassen, um in die Vereinigten Staaten zu gehen, berichtet die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung auf Infiniti-Sprecherin Karin Zhang.

Andy Palmer, Chefplaner von Nissan und Infiniti-Vorsitzender, übernimmt das Amt des Präsidenten der Premium-Marke, bis Nissan einen Nachfolger für de Nysschen gefunden hat, sagte Zhang. Der 54-jährige de Nysschen sei in Gesprächen mit General Motors über einen Wechsel zur Premiummarke Cadillac gewesen, berichtete Automotive News früher am Freitag.

De Nysschen, der vor seinem Einsatz bei Infiniti 19 Jahre bei Audi tätig war, leitete bei Infiniti die Designerneuerung ein, mit dem Ziel, die Umsätze der Marke zu steigern und um sich eine gute Position auf dem Weltmarkt zu erarbeiten.

Als Ziel hatte er sich gesetzt, in den nächsten 4-5 Jahren den Absatz bei Infiniti auf eine halbe Million Autos pro Jahr zu steigern, fast das Dreifache der Zahl von 180.000 Fahrzeugen, die Infiniti im Ende März abgeschlossenen Geschäftsjahr verkauft hat.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Infiniti Cadillac

Andreas Karius