Bo I. Andersson im Portrait

Arbeitet sich seit dem 14. Juli an seinem neuen Schreibtisch ein: Bo I. Andersson ist neuer Präsident von Yazaki Europe. Bild: Yazaki

Der 61-jährige Andersson trat zum 14. Juli die Nachfolge von Horst Rudolph an. Andersson ist gebürtiger Schwede. Er studierte Wirtschaft und Management in Stockholm und Harvard und begann 1987 seine Karriere als Purchasing Manager bei SAAB Automotive AB, wo er 1990 zum Purchasing Vice President befördert wurde. 1993 ging er nach Detroit zu General Motors und arbeitete in verschiedenen Führungspositionen, bevor er von 2001 bis 2009 das Amt des Global Vice President ausübte.
2009 wurde Andersson Präsident der GAZ-Gruppe und 2013 Präsident von JSC AvtoVaz, dem größten russischen Autohersteller. 2016 übernahm er das Amt des CEO von Bo Group Enterprises. 

Yazaki ist ein Zulieferer von Bordnetzsysteme. Das Familienunternehmen beliefert Fahrzeughersteller unter anderem mit Steuergeräten, intelligenten Stromverteilern, Steckverbinder und Kontakten, Hochvoltsystemen, Kombiinstrumenten, Displays und Komponenten. Yazaki beschäftigt über 290.000 Mitarbeiter an 487 Standorten in 45 Ländern.