Übernimmt zum 1. Januar als Chef der Renault-Nissan Einkaufsorganisation RNPO. Bild: Renault-Nissan

Übernimmt zum 1. Januar als Chef der Renault-Nissan Einkaufsorganisation RNPO. Bild: Renault-Nissan

Durch das neue Amt wird Yamauchi zu einem der wichtigsten Manager innerhalb der Renault-Nissan Allianz. Der Bereich Einkauf gehört neben den Sparten Entwicklung und Produktion zu den Kernfeldern, die innerhalb des Konzerns als wichtigster Bereiche zur Steigerung der Effizienz zu erreichen. Bis 2016 will die farnzösisch-japanische Allianz durch die Bündelung der Einkaufsaktivitäten unter dem Dach der RNPO rund 4,3 Milliarden Euro jährlich einsparen.

Zur Stellvertretrin Yamauchis wurde Veronique Sarlat-Depotte ernannt. Sie war bislang innerhalb der RNPO für den Einkauf im Bereich Karosserie und Elektronik zuständig.

Unterdessen hat der Autokonzern bekannt gegeben, dass er nach dem bestehenden Beispiel im Januar in Russland eine Dreier-Einkaufsorganisation zwischen Avtovaz, Renault und Nissan starten wird, die dann unter dem Namen Avtovaz Renault-Nissan Purchasing Organisation (ARNPO) den Einkauf für das Großwerk Togliatti steuern soll. Die Organisation gilt als Schlüssel, um die Russen mit der Kernmarke Lada auf eine wirtschaftlich effiziente Ebene zu bringen.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Renault-Nissan Einkauf

fv