Mazda Entwicklungszentrum Oberursel

Mazdas Entwicklungszentrum in Oberursel steht künftig unter neuer Leitung. Bild: Mazda

Der 53-jährige Japaner Kota Matsue führt künftig in der Rolle als Vice President das Forschungs- und Entwicklungszentrum am hessischen Standort in Oberursel bei Frankfurt, wo der OEM an neuen Technologien sowie an der Entwicklung von Teilen und Zubehör für den europäischen Markt arbeitet. Das Zentrum beherbergt zudem eines von drei globalen Mazda-Designstudios. Matsue folgt auf Hajime Seikaku, der diese Funktion seit Oktober 2018 ausgeübt hatte und nun in die Mazda-Unternehmenszentrale nach Hiroshima zurückkehrt. Dort übernimmt er die Funktion als stellvertretender General Manager in der Fahrzeugentwicklung.

Kota Matsue, Mazda
Kota Matsue führt künftig das Forschungs- und Entwicklungszentrum in Oberursel bei Frankfurt. Bild: Mazda

Kota Matsue ist seit fast drei Jahrzehnten bei Mazda beschäftigt und hatte verschiedene Positionen in der Motoren- und Antriebsentwicklung des Automobilherstellers in Japan inne. Zudem war er vier Jahre lang für Mazda North American Operations (MNAO) in Irvine/Kalifornien tätig und dabei unter anderem für die Einführung von Dieselmotoren in den nordamerikanischen Markt zuständig. Vor seinem Eintritt in das Unternehmen im April 1992 absolvierte er ein Maschinenbaustudium an der Waseda-Universität in Tokio.

Kostenlose Registrierung

Newsletter
Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?