Ford_Mattes_VDA

Ex-Ford-Deutschland Chef soll beim VDA die Nachfolge von Matthias Wissmann antreten. Archivbild: Ford

Wie das Handelsblatt unter Verweis auf informierte Kreise meldet, habe sich eine Art Findungskommission auf Bernhard Mattes als Nachfolger von Matthias Wissmann geeinigt.

Als Chef der Findungskommission habe Daimler-Boss Dieter Zetsche fungiert. Das ist nicht ohne pikante Note: vor einigen Wochen hatte es geheißen, Zetsche betreibe die Ablösung Wissmanns, weil er unzufrieden mit dem Krisenmanagement des obersten Lobbyisten der deutschen Hersteller sei. Das wurde damals von Daimler aber umgehend dementiert. 

Der 61 Jahre alte Mattes soll Wissmanns Nachfolge antreten, wenn dessen Vertrag im Herbst 2018 ausläuft. Von Mattes selbst, der 15 Jahre an der Spitze von Ford Deutschland stand bevor er Ende 2016 in Ruhestand trat, gibt es keine Stellungnahme. Mattes dürfte nahezu eine Idealbesetzung für den Posten als VDA-Präsident sein. Der gebürtige Wolfsburger und bekennende Fan des FC Köln gilt als extrem gut vernetzt in Branche und darüber hinaus, zudem wird ihm hohes diplomatisches Geschick nachgesagt.