GM-Chefentwickler-Burns-Elektromobilität

Ex-GM-Chefentwickler Burns: E-Autos werden sich durchsetzen, weil sie leichter zu bauen sind.

Ungeachtet der aktuell schlechten Verkaufszahlen und des Umstands, dass rein elektrische Fahrzeuge noch stark am Tropf staatlicher Fördermaßnahmen hängen, erwartet Burns, dass sich das Elektroauto durchsetzen werde. Zwar werde der Verbrenner noch einige Jahre dominieren, spätestens ab 2025 dürften sich Elektroautos aber auch in der Breite durchsetzen. Einen wesentlichen Faktor sieht Burns in der Schaffung einer profitablen Symbiose aus autonomem Fahren und dem elektrischen Antrieb, wie er bei einem Auftritt an der Universität von Chicago sagte.

Der Erfolg des Elektroantriebs werde sich völlig unabhängig von eher politisch-wirtschaftlichen  motivierten Aspekten wie Klimawandel oder Öl-Knappheit  einstellen, sondern weil der Bau und die Entwicklung entsprechender Autos schlichtweg einfacher sei als die inzwischen sehr komplex gewordenen Verbrenner: „Es ist einfach der bessere Weg ein Auto zu bauen. Es ist einfach,“  so Burns laut Detroit News.

Burns ist nicht irgendjemand in der US-amerikanischen Autoszene. Nach seiner Zeit als Entwicklungschef zwischen 1998 bis 2009, war der promovierte Ingenieur bis vor Kurzem Leiter des Programms für nachhaltige Mobilität an der Columbia Universität. Jetzt berät er Unternehmen, unter anderem Google,  in Mobilitätsfragen.