FVV Geschäftsführung

FVV-Geschäftsführer Dietmar Goericke mit seinen beiden neuen Stellvertretern Martin Nitsche (links) und Matthias Zelinger (rechts). Bild: FVV

Matthias Zelinger, 48, ist seit dem 1. März 2015 Geschäftsführer des Fachverbands Power Systems und Energiepolitischer Sprecher des VDMA. Beide Positionen hat er von Thorsten Herdan, ehemaliges Mitglied der FVV-Geschäftsführung, nach dessen Wechsel ins Bundesministerium für Wirtschaft und Energie übernommen. Zum 1. Januar 2016 wurde Zelinger nun zum stellvertretenden Geschäftsführer der Forschungsvereinigung berufen und übernimmt die fachliche Leitung der Turbomaschinenforschung. Martin Nitsche, 45, wurde mit Wirkung zum 20. Mai 2016 zum stellvertretenden Geschäfts-führer der Forschungsvereinigung bestellt. Im Oktober 2015 trat der Diplom-Ingenieur als Projektmanager für vorwettbewerbliche Forschungsvorhaben der industriellen Gemein-schaftsforschung im Bereich Verbrennungsmotoren in die FVV ein. Zuvor war er als Ent-wicklungsingenieur und Projektmanager in der Automobilzulieferindustrie und danach als technischer Referent im VDMA Fachverband Motoren und Systeme im Bereich Industrie-motoren tätig. In seiner neuen Funktion übernimmt Martin Nitsche zusätzlich den Bereich Organisation und strategische Weiterentwicklung der FVV.

„Verbrennungskraftmaschinen werden noch sehr lange eine wichtige Rolle in Energieversorgung und Mobilität spielen,“ sagt Dietmar Goericke, langjähriger Geschäftsführer der FVV. „Daher freue ich mich sehr, mit zwei so erfahrenen Kollegen die vielfältigen Herausforderungen, denen sich die vorwettbewerbliche Forschung an Motoren und Turbomaschinen stellt, zunehmend im Verbund mit europäischen und internationalen Partnern, gemeinsam zu gestalten.“