Guido Hanel, Kiekert

Guido Hanel (50) ist seit 2006 in leitenden Positionen bei Kiekert tätig.

Der Aufsichtsrat des Spezialisten für Schließsysteme verkleinerte zudem das Vorstandsteam von drei auf zwei Mitglieder. Guido Hanel, seit 2006 in leitenden Positionen bei Kiekert, wurde im September 2017 als Chief Operating Officer (COO) zum Vorstandsmitglied berufen. Davor steuerte Hanel als Executive Vice President die Bereiche Programme, Planung und Qualität. Er begann seine Karriere bei Kiekert in der Werks-, Fabrik- und Produktionsplanung und war unter anderem als Werksleiter für das größte Kiekert Werk in Tschechien verantwortlich. Erfahrungen in leitenden Funktionen hat Hanel zudem als Geschäftsführer bei der Stahlwille-Gruppe in Wuppertal gesammelt. Guido Hanel studierte Maschinenbau an der RWTH-Aachen und erhielt seinen Doktortitel (PhD) am Werkzeugmaschinenlabor (WZL). Hanel ist verheiratet und hat ein Kind.

Der Aufsichtsrat würdigte die Erfolge des bisherigen Vorstandsvorsitzenden Karl Krause. Er dankte ihm für seine langjährige erfolgreiche Führung von Kiekert, insbesondere für die umfangreiche Globalisierung des Unternehmens. Karl Krause hatte den Vorstandsvorsitz im Jahr 2007 angetreten. In seine Zeit fielen der Ausbau des Produktportfolios zum Systemlieferanten und die dadurch erzielte Stärkung des Unternehmenserfolges, so Kiekert.

Seit 2012 gehört Kiekert zu der chinesischen Lingyun Gruppe. Kiekert war eine der ersten großen M&A-Transaktionen von chinesischen Investoren in Deutschland. Heute beliefert Kiekert Automobilhersteller weltweit mit Zugangssystemen und mechatronischen Komponenten. Kiekert hat im letzten Jahrzehnt seinen Gewinn deutlich gesteigert und seinen Umsatz nahezu verdoppelt.