Herrik van der Gaag, Volvo

Herrik van der Gaag leitet künftig das Volvo-Geschäft in Deutschland. Bild: Volvo

| von Werner Beutnagel

Nach sieben Jahren wechselt Thomas Bauch, Geschäftsführer von Volvo Deutschland, in das schwedische Hauptquartier des Autobauers, um eine neue Position einzunehmen. Künftig verantwortet der Manager dort "internationale Aufgaben im Rahmen der kommerziellen Transformation für den Mutterkonzern Volvo Cars", heißt es seitens des Herstellers. Dies sei "ein logischer Schritt für mich und ebenso eine großartige Möglichkeit in einer sehr spannenden Zeit für das Unternehmen sowie die globale Autoindustrie das weltweite Online-Geschäft von Volvo mit zu prägen und zu entwickeln“, ergänzt Thomas Bauch.

Die Nachfolge von Bauch tritt Herrik van der Gaag an, der den Posten zusätzlich zu seiner bisherigen Rolle als Leiter der Landesgesellschaft in den Niederlanden bekleiden wird. Der Manager leitet seit 2018 die Geschicke von Volvo in den Niederlanden, zuvor war er beim Küchen- und Badausrüster De Mandemakers Groep (DMG) tätig.

Trotz der neuen Doppelrolle von Herrik van der Gaag sollen die Landesgesellschaften in Deutschland und den Niederlanden rechtlich eigenständige Unternehmen bleiben, betont Volvo. „Wir haben die Ambition der schnellste Transformator in der Branche zu sein. Sowohl Deutschland als auch die Niederlande nehmen eine Vorreiterrolle innerhalb des Transformationsprozesses ein", sagt Björn Annwall, der künftig als CFO von Volvo Cars tätig sein wird. "Beide Märkte entwickeln sich in eine Richtung und haben auch viele identische Herausforderungen zu bewältigen. Mit der Verantwortung von Herrik für beide Märkte stellen wir sicher, dass bewährte und erfolgreiche Prozesse schnell geteilt werden.“

Kostenlose Registrierung

Bereits registriert?
*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?