Jürgen Stackmann

Jürgen Stackmann wird mit Wirkung zum 1. Mai 2013 das Steuer der spanischen VW-Tochter Seat übernehmen. - Bild: Skoda

Er folgt in dieser Funktion auf James Muir, der eine leitende Funktion im Volkswagen Konzern übernimmt und direkt an den Vorstand berichten wird.

VW-Sorgenkind mit neuem Chef

Seit Jahren läuft es bei der spanischen Tochter Seat nicht rund. Nun soll der neue Seat-Lenker, der erst seit 2010 dem Volkswagen-Konzern angehört, das Geschäft der schwächelnden Automarke aufbessern.

Der Bankkaufmann und Diplom-Betriebswirt Stackmann begann seine Karriere 1989 bei Ford. 2010 wechselte er zu VW, wo er zunächst bei Skoda Auto das Ressort Vertrieb und Marketing leitete.

Blitzkarriere für Stackmann

Innerhalb des VW-Konzerns legte der vierfache Familienvater ? wie sich spätestens jetzt zeigt ? eine wahre Blitzkarriere hin. Im vergangenen Jahr verbuchte Skoda unter Stackmanns Verantwortung mit 880.000 verkauften Fahrzeugen einen neuen Absatzrekord ? obwohl kein neues Modell auf dem Markt war. Skoda ist profitabel wie nie zuvor.

Die Belohnung lässt nicht lange auf sich warten. Seit September 2012 leitete Stackmann das Marketing des Volkswagen Konzerns und der Marke Volkswagen Pkw und trug damit die Verantwortung für sämtliche Marken: von VW und Audi über Seat und Skoda bis hin zu Porsche und Lamborghini.

Seat fährt weiterhin rot

Die Amtszeit des im September 2009 zum Vorstandsvorsitzenden von Seat berufenen Muir war von Verlusten geprägt. Im vergangenen Jahr hatte das VW-Sorgenkind zwar seine Ergebnisse verbessern können, weiterhin aber rote Zahlen geschrieben. Die Nettoverluste 2012 waren im Vergleich zum Vorjahr um gut die Hälfte auf 30 Millionen Euro gesunken.

Insgesamt lieferte Seat im vorigen Jahr 321.000 Fahrzeuge aus, 8,3 Prozent weniger als im Vorjahr. Der Umsatz stieg um 22 Prozent auf 6,1 Milliarden Euro. Der damalige Vorstandsvorsitzende Muir räumte ein, dass das Unternehmen voraussichtlich auch 2013 keine Gewinne erwirtschaften werde. “Der Weg zur Rentabilität ist lang und hart”, sagte er.

Ein VW-Sprecher wollte sich zu Muirs neuer Funktion im Volkswagen-Konzern nicht äußern und verwies darauf, dass Details später mitgeteilt werden sollten. Er ließ auch offen, ob es sich um eine neu geschaffene Führungsposition handele oder ob Muir seinerseits wieder jemanden ablöse.

Alle Beiträge zu den Stichworten Seat Volkswagen

dpa/Dow Jones Newswires/Guido Kruschke