Andreas Renschler

Andreas Renschler soll sich dem Vernehmen nach ab Februar 2015 um die Verzahnung des VW-Nutzfahrzeuggeschäfts kümmern. - Bild: Daimler

“Personalspekulationen kommentieren wir grundsätzlich nicht”, sagte ein Sprecher. Bisher hatte es geheißen, Renschler (55) solle so schnell wie möglich in den VW-Konzern kommen. Künftig soll er sich dort um die Verzahnung des Nutzfahrzeuggeschäfts kümmern, das seit Herbst 2012 in den Händen des Ex-Chefs der schwedischen VW-Tochter Scania, Leif Östling, liegt. Der Daimler-Manager war bei den Schwaben Produktionsvorstand, er leitete zuvor auch bereits das Lkw- und Busgeschäft der Stuttgarter.

Bislang ebenfalls unbestätigt: VW-Produktionsvorstand Hubert Waltl soll zur VW-Tochter Audi wechseln. - Bild: Volkswagen

Ebenfalls unbestätigt blieb eine weitere Personalie, wonach der Produktionsvorstand der Marke VW, Hubert Waltl, zur VW-Tochter Audi wechselt. Neben dem “Manager Magazin” berichtete auch der “Donaukurier”, dass er den in Rente gehenden Produktionsvorstand Frank Dreves ablösen wird. Waltls bisherige Funktion in Wolfsburg soll Thomas Ulbrich übernehmen. Ulbrich ist derzeit für die Produktion des Volkswagen-Joint-Ventures SVW in China verantwortlich.

Alle Beiträge zu den Stichworten Volkswagen Daimler Audi Audi

dpa-AFX/Andreas Karius