Mercedes-Benz-Werk Tuscaloosa, Alabama (USA)

Werk Tuscaloosa, Alabama, USA: Die Grafik zeigt das Werksgelände inklusive der geplanten Erweiterung (weiße Flächen). Diese umfasst einen neuen Karosseriebau und den Ausbau der SUV-Montagehalle. Bild: Daimler

Momentan ist die Werkserweiterung ist in der heißen Phase. Sie umfasst einen neuen Karosseriebau, den Ausbau der SUV-Montagehalle sowie die Modernisierung der Logistik- und IT-Systeme. Schon bald läuft in Tuscaloosa die nächste SUV-Generation inklusive Hybridversionen vom Band. Das Mercedes-Benz-Werk ist der traditionelle Standort der SUV-Fertigung mit den aktuellen Baureihen GLE, GLE Coupé und GLS, die dort für den Weltmarkt produziert werden. Seit Juni 2014 wird am Standort auch die C-Klasse für den nordamerikanischen Markt gebaut.

 

Am Standort sind aktuell mehr als 3.600 Mitarbeiter beschäftigt. Hinzu kommen über 10.000 weitere indirekte Arbeitsplätze bei Lieferanten und Dienstleistern in der Region. Jason Hoff, Geschäftsführer Mercedes-Benz US International, Inc. (MBUSI) und Standortverantwortlicher Werk Tuscaloosa: “Das sind aufregende Zeiten für unser Werk in Alabama, in denen wir uns auf die nächste Generation SUVs vorbereiten. Das Werk Tuscaloosa war vor 20 Jahren das erste große Fahrzeug-Produktionswerk in der Region, und seither sind uns andere Hersteller und Lieferanten gefolgt. Unsere Lieferanten finden ebenso wie wir, dass Alabama ein attraktiver Standort ist.“ Und in Alabama stimmte Mercedes dann auch beim diesjährigen Supplier Forum sein Lieferantennetzwerk auf das künftige Produktionsprogramm ein.