Opel Ampera IG-Metall

Opel Ampera für den IG-Metall-Vorsitzenden (von links): Opel-Chef Karl-Friedrich Stracke, Berthold Huber, Opel-Gesamtbetriebsratsvorsitzender Klaus Franz und Opel-Vorstandsmitglied und Arbeitsdirektor Holger Kimmes. - Bild: Opel

Der Opel-Vorstandsvorsitzende Karl-Friedrich Stracke und Betriebsratsvorsitzende Klaus Franz übergaben dem IG-Mezall-Vorsitzenden das Auto heute in Rüsselsheim. Der Gewerkschaftsführer informierte sich zudem über Themen wie Aufladung der Batterie und Reichweitenverlängerung sowie zu speziellen Funktionen wie den Anzeigen zu Energieverbrauch und -effizienz.

Der Opel Ampera bietet Platz für vier erwachsene Insassen samt Gepäck und kommt Ende des Jahres auf den Markt. Eine 16 kWh große Lithiumionen-Batterie versorgt den 111 kW / 150 PS starken Elektromotor mit Energie. Je nach Fahrweise, Streckenprofil und Außentemperatur lassen sich damit Distanzen von 40 bis 80 Kilometern rein batteriebetrieben und völlig emissionsfrei zurücklegen. Das genügt für einen Großteil der europäischen Autofahrer, von denen laut unabhängigen Studien 80 Prozent weniger als 60 Kilometer pro Tag fahren. Immer wenn der Ladezustand der Batterie ein definiertes Minimum erreicht, schaltet sich der Benzinmotor automatisch ein und treibt einen Generator zur Stromversorgung des Elektromotors an. Damit verlängert sich die Reichweite auf mehr als 500 Kilometer.

Alle Beiträge zu den Stichworten Opel E-Mobility

ampnet/jri