Oliver Blume Porsche breit

Sportwagenhersteller Porsche hat den Vertrag von Produktionsvorstand Oliver Blume vorzeitig um fünf Jahre verlängert. Bild: Porsche

Die neue Vertragslaufzeit Blumes beginnt am 1. Januar 2016. Seit seinem Amtsantritt hat der Sportwagen- und SUV-Hersteller mit den Modellen Macan und 918 Spyder zwei neue Produkte in den Markt eingeführt und ebenso die Produktanläufe einiger 911-Derivate und des neuen Cayenne erfolgreich abgeschlossen. Für den Macan wurde der Standort Leipzig zum Vollwerk mit Karosseriebau und Lackiererei ausgebaut. Im Stammwerk Zuffenhausen richtete Porsche die Manufaktur des Supersportwagens 918 Spyder ein. „Oliver Blume hat mit seinem Team die Porsche Produktion strukturell und strategisch neu ausgerichtet und damit die Voraussetzungen geschaffen, in Zukunft neue faszinierende Sportwagen mit höchster Qualität zu fertigen“, sagte Wolfgang Porsche, Vorsitzender des Aufsichtsrats der Porsche AG. Derzeit erweitert der Sportwagenhersteller den Standort Zuffenhausen um ein neues Motorenwerk und das Werk Leipzig um einen weiteren Karosseriebau für den Panamera.

Der studierte Maschinenbau-Ingenieur Oliver Blume blickt auf eine 20-jährige Erfahrung innerhalb des Volkswagen Konzerns zurück. Bei Audi leitete er unter anderem den Karosseriebau des Audi A3 und die standortübergreifenden Pilotfertigungen. International führte er von 2004 bis 2009 bei SEAT in Barcelona die Planung und das Vorseriencenter, ehe er in Wolfsburg weltweit die Produktionsplanung der Marke Volkswagen übernahm.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Porsche Oliver Blume
fv