Neuer Beiratsvorsitzender bei Röchling: Freiherr von Salmuth. (Bild: Röchling)

Neuer Beiratsvorsitzender bei Röchling: Freiherr von Salmuth. (Bild: Röchling)

Wechsel im obersten Aufsichtsorgan des Kunststoffspezialisten: Johannes Freiherr von Salmuth, 44, hat den Beiratsvorsitz der Röchling-Gruppe von Klaus Greinert übernommen, der dieses Amt satzungsgemäß nach Vollendung des 70. Lebensjahres niederlegte. Greinert war in der Röchling-Gruppe über 30 Jahre unter anderem als Geschäftsführer, Generalbevollmächtigter und Gremienmitglied tätig. Seit dem Jahr 2000 stand er dem Beirat vor, der alle personellen und unternehmensstrategischen Entscheidungen innerhalb der Röchling-Gruppe verantwortet.

Mit der Neubesetzung ist bei Röchling der bereits vor zwei Jahren eingeleitete Generationenwechsel abgeschlossen. Damals wurde Freiherr von Salmuth, der seit 2000 Mitglied der Röchling?schen Aufsichtsgremien ist, bereits Vorsitzender des Gesellschafterausschusses, dem zentralen Führungsgremium der Röchling-Familiengesellschafter. Mit Johannes Freiherr von Salmuth, sowie seinem neuen Stellvertreter im Beirat, Dr. Peter Thürmel (46), beide Nachkommen des Firmengründers Friedrich Röchling, übernimmt nun die sechste Generation die Verantwortung innerhalb der Gruppe. Die Familie Röchling hat das Unternehmen, das heute einen Umsatz von einer Milliarde Euro und ca. 6000 Mitarbeiter hat, seit seiner Gründung vor 188 Jahren kontinuierlich und eng begleitet.

Der Dipl. Volkswirt Freiherr von Salmuth ist neben seiner Tätigkeit für Röchling seit 2002 auch Vorstand der Aluminiumwerke-Wutöschingen AG & Co., einem aluminiumverarbeitenden Unternehmen in Südbaden mit einem Umsatz von zirka 180 Millionen Euro.