Steven Armstrong Ford

Steven Armstrong ist ab 1. Oktober Nachfolger von Nigel Harris. Bild: Ford

Die Ernennung von Armstrong soll die Allianz zwischen den beiden Marken vertiefen und weitere Modellstarts vorantreiben. Nigel Harris geht nach 34 Jahren bei Ford in den Ruhestand. Ford erwartet von Armstrong, dass er seine umfangreichen Erfahrungen auf den globalen Märkten, einschließlich Europa, dem Nahen Osten und Afrika, in seine neue Position einbringt, um die nächste Phase des Wachstums in China zu leiten.

Ford sieht eine große Dringlichkeit darin, seine Allianz mit Changan auszubauen. Der Wechsel an der Spitze seines Managementteams bringt neue Hoffnungen für den Autohersteller, sein Geschäft in China zu reformieren.

Ford und Changan arbeiten seit Anfang der 2010er Jahre eng zusammen, um die Ford-Produktlinie auf dem chinesischen Markt zu erweitern. Wichtige Meilensteine hierfür sind die Einführung der Marke Lincoln im Jahre 2012 und die Einführung von Fords lokal gebauten SUV-Modellen wie Edge oder Kuga zwischen 2014 und 2017.