Stuart Rowley - Ford of Europe

Stuart Rowley (51) ist derzeit Chief Operating Officer für Ford North America. Bild: Ford

| von Andreas Karius
Aktualisiert am: 22. Mär. 2019

Rowley habe sich in den letzten Monaten, während er mit Armstrong zusammenarbeitete, intensiv mit Fords Transformationsplänen für das Europa-Geschäft befasst, teilte der Automobilhersteller in einer Erklärung am Donnerstag (21. März) mit.

Rowley wurde erst im vergangenen Jahr zum Chief Operating Officer für Ford in Nordamerika ernannt, nachdem er zuvor als globaler Strategiechef für Ford tätig war. Er trat 1990 als Finanzanalyst für Ford of Britain beim Autohersteller ein. Zuvor war er Finanzchef von Ford of Europe und  Finanzchef bei Volvo Cars, als das Unternehmen zu Ford gehörte.

Der 54-jährige Armstrong ist seit Juni 2017 Präsident von Ford Europa, zuvor war er Präsident von Ford South America. Als Chairman von Ford of Europe soll Armstrong die Kostensenkungsprojekte sowie die Partnerschaften des Herstellers wie diejenige mit Volkswagen beaufsichtigen. Armstrong wird sich auch mit den europäischen Regierungen in Bezug auf die Industriegesetzgebung und -fragen in auseinandersetzen, so das Unternehmen. Rowley und Armstrong sind beide Briten.

Im Zuge der Personalrochade hat Ford weitere Änderungen im Management bekanntgegeben:

  • Bob Shanks, Finanzvorstand von Ford, geht zum Jahresende in den Ruhestand. Tim Stone, zuvor 20 Jahre lang bei Amazon beschäftigt und ehemaliger CFO von Snap, wechselt zu Ford und wird am 1. Juni Shanks als CFO nachfolgen.
  • Peter Fleet, Präsident der International Markets Group, geht in den Ruhestand; Mark Ovenden wurde mit Wirkung zum 1. April zum Präsidenten der International Markets Group ernannt.
  • Birgit Behrendt, Vizepräsidentin Joint Ventures, Alliances und Commercial Affairs, Ford of Europe, geht in den Ruhestand.