Andreas Renschler VW

Darf sich über ein üppiges Salär freuen: Chef der VW-Trucksparte Renschler. Bild: Archiv/Bernd Hanselmann

Der am Donnerstag in Wolfsburg vorgelegte Geschäftsbericht erklärt diese hohe Summe mit einem Ausgleich "von verloren gegangenen Ansprüchen aufgrund des Arbeitgeberwechsels in Höhe von 11,5 Millionen Euro".

Ähnlich ist es bei VW-Markenchef Herbert Diess, der von BMW kam und seit Juli 2015 dabei ist. Er kassiert für das halbe Jahr gut 7 Millionen Euro, davon 5 Millionen Euro als Ausgleich für Einbußen durch den Wechsel zu VW.

Den zurückgetretenen Konzernboss Martin Winterkorn kostet der Abgas-Skandal hingegen viele Millionen Euro. Seine Vergütung für 2015 brach im Vergleich zum Vorjahr um mehr als die Hälfte ein. Hatte Winterkorn für 2014 noch fast 16 Millionen Euro kassiert, sind es für 2015 nur noch 7,3 Millionen Euro.

Das liegt vor allem an der stark gesunkenen mehrjährigen variablen Vergütung, die ein Teil des Vorstandssalärs ist und bei den meisten Top-Managern sank. Zudem trat Winterkorn Ende September ab, ihm fehlt 2015 rund ein Quartal.