Friedrich Hecker

Nach nur einem Jahr muss der TÜV-Chef Friedrich Hecker schon seinen Stuhl räumen. - Bild: TÜV Rheinland

Er war nur kurze Zeit Vorsitzender der zweitgrößten TÜV-Gesellschaft. Die Hintergründe bleiben im Dunkeln.

Der Vorstandschef des TÜV Rheinland, Friedrich Hecker, verlässt das Unternehmen. Der 49-Jährige werde sich neuen Aufgaben widmen, teilte der TÜV Rheinland in Köln mit. Zu den Hintergründen wollte ein Sprecher keine Angaben machen. Hecker war erst seit Anfang vergangenen Jahres Vorstandsvorsitzender der zweitgrößten deutschen TÜV-Gesellschaft.

In seinem ersten Geschäftsjahr als Vorstandschef war der Nachfolger von Prof. Otto Braun durchaus erfolgreich. Bei der Bilanzvorlage im April hatte er für 2010 einen Umsatzrekord von 1,3 Milliarden Euro und einen Gewinn von knapp 57 Millionen Euro verkünden können. Der Aufsichtsrat will in Kürze über Heckers Nachfolge entscheiden. Zudem sei eine Umbesetzung und Vergrößerung des Vorstands geplant.

Der 49-Jährige Spitzenmanager kam bereits im Jahr 2009 nach Köln. Vor seiner Berufung an die Spitze war er sieben Monate Stellvertreter des damaligen Vorstandschefs Braun. Zuvor war er Executive Vice President beim Schweizer Prüfkonzern SGS. Zu seinen weiteren beruflichen Laufbahnen zählte unter anderem die Tätigkeit als Berater bei Roland Berger.

Alle Beiträge zum Stichwort TÜV