Uwe Hochgeschurtz

Uwe Hochgeschurtz löst Michael Lohscheller bei dem Vorhaben ab, Opel in das digitale und elektrifizierte Zeitalter zu führen. Bild: Opel Automobile GmbH

Nach vier Jahren bei der Stellantis-Tochter verlässt Michael Lohscheller zum 31. August 2021 den Rüsselsheimer OEM. Er wolle sich nun anderen Herausforderungen außerhalb des Stellantis-Konzerns widmen. Sein Nachfolger Uwe Hochgeschurtz hatte erst vor einigen Tagen seinen Posten als CEO von Renault Deutschland, Österreich und Schweiz geräumt. Er tritt nun dem Top Executive-Team bei Stellantis bei und berichtet direkt an Konzernchef Carlos Tavares.

Hochgeschurtz startete seine Karriere im Jahr 1990 bei Ford, bevor er 2001 zu Volkswagen und 2004 zu Renault wechselte. Der gebürtige Kölner studierte Betriebswirtschaft in Deutschland, Großbritannien und Frankreich.

Stellantis-Boss Tavares würdigte Hochgeschurtz‘ Vorgänger in einer Mitteilung: „Ich möchte Michael Lohscheller herzlich dafür danken, dass er zusammen mit den Opel-Mitarbeitern ein starkes, nachhaltiges Fundament für das Unternehmen geschaffen hat. Dieser beeindruckende Turnaround ebnet nun den Weg für eine weltweite Expansion der Marke.“

Erst vor kurzem präsentierte der alte Opel-Chef der Öffentlichkeit noch die Elektro-Strategie des Autobauers. Demnach will Opel im Kernmarkt Europa ab dem Jahr 2028 ausschließlich Elektrofahrzeuge anbieten. Man sei auf dem Weg, Opel neu zu erfinden und sich zu einer jungen, grünen und globalen Marke zu entwickeln, sagte Lohscheller beim EV Day 2021 von Stellantis.

Kostenlose Registrierung

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?