Wendelin Göbel

Der bislang als Generalsekretär tätige Wendelin Göbel wird wohl als Einkaufschef zu Audi wechseln. - Bild: VW

Das berichtet die “Financial Times Deutschland” in ihrer Freitagsausgabe. Der Manager und enge Vertraute von Konzernchef Martin Winterkorn wird damit Nachfolger von Ulf Berkenhagen, der dem Vernehmen nach als Beschaffungsvorstand zum Lastwagenbauer MAN geht.

Volkswagen hatte Anfang Mai die Anteile an dem Lkw-Bauer über die 30-Prozent-Marke angehoben und den restlichen Aktionären – wie vorgeschrieben – ein Übernahmeangebot unterbreitet. Bereits im Anschluss an die MAN-Hauptversammlung am 27. Juni soll Berkenhagen laut Medienberichten in den MAN-Vorstand einziehen.

Göbel war laut Zeitung nicht der einzige Kandidat für den Posten des Einkaufschefs bei Audi. Im Rennen seien auch Bernd Martens, ebenfalls Einkaufsspezialist des VW-Konzerns, und Jörn Hasenfuss, Vizegeschäftsführer von VW Schanghai, gewesen. Die endgültige Entscheidung durch den Aufsichtsrat steht laut Zeitung noch aus. Offiziell wollten sich die Unternehmen in der Zeitung nicht zur Personalie äußern.

Seit nunmehr vier Jahren leitet Göbel die zentrale Koordinierungsstelle des Konzerns. Als Generalsekretär ist der Manager in nahezu alle strategisch wichtigen Entscheidungen eingebunden. Er gilt als “rechte Hand” Winterkorns. Die Ernennung zum Einkaufsvorstand würde für ihn den Schritt aus der zweiten Reihe bedeuten. Als Einkaufschef von Audi würde Göbel an den Vorstandsvorsitzenden Rupert Stadler und an den Konzernvorstand Beschaffung, Francisco Javier Sanz, berichten.

dpa-AFX/Guido Kruschke