Carl-Peter Forster

Carl-Peter Forster zieht in den Volvo-Verwaltungsrat ein. - Bild: Tata

Der deutsche Automobil-Manager ist bereits seit September 2012 als leitender Berater für Geely tätig, zu der seit August 2010 auch der schwedische Traditionsautobauer Volvo gehört.

Seit dem 9. Januar 2013 ist Carl-Peter Forster zudem Mitglied des Geely-Aufsichtsrates. Hier wird er für die Dauer von drei Jahren als nicht geschäftsführenden Direktor tätig sein. Er wird Nachfolger des früheren Geely-Finanzchefs Richard Yin Da Qing, der mit 62 Jahren in den Ruhestand ging.

Forster gehört zu den Top-Managern der Branche. Außer bei Opel saß der ehemalige McKinsey-Berater bei BMW im Vorstand, zudem war er Chef des indischen Autoherstellers Tata Motors, der auch die britischen Marken Jaguar und Land Rover besitzt. Von 2004 bis 2009 war Forster Präsident von General Motors Europe. Wegen einer schweren Krankheit seiner Frau hatte Forster Mitte 2011 alle Ämter bei Tata niedergelegt.

Volvo Cars kämpft mit Verlusten und sinkenden Marktanteilen. Im vergangenen Oktober musste der deutsche Konzernchef Stefan Jacoby seinen Platz an der Konzernspitze wegen Erfolglosigkeit für den schwedischen Automanager Håkan Samuelsson räumen.

Alle Beiträge zu den Stichworten Volvo Geely

Volvo/dpa/Guido Kruschke