Walter de Silva breit

Walter de Silva ein Opfer der Abgasaffäre? Quatsch, der Leiter des VW-Konzerndesigns geht in Ruhestand. Bild: VW

In Zeiten der Abgaskrise, in der jede VW-Meldung nahezu zwanghaft mit dem Skandal verbunden wird, ließ es am Freitag (6. November) nicht lange auf sich warten, bis das Gerücht um den Abgang des fern aller Abgastechnik operierenden Design-Schöngeists de Silvia in diese Richtung gebogen wurde. Alles Quatsch hieß es dazu in Wolfsburg. Der immerhin 64-Jährige Italiener wechsle im Novmeber schlicht und ergreifend in den Ruhestand, bleibe dem Konzern aber in beratender Funktion verbunden.

Walter Maria de Silva wurde am 27. Februar 1951 in Lecco (Italien) geboren und trat vor 17 Jahren in den Volkswagen Konzern ein. Seine Karriere begann er 1998 als Leiter des Seat Designzentrums. 2002 wurde ihm die Verantwortung für das Design der Markengruppe Audi mit den Marken Audi, Lamborghini und Seat übertragen. Seine neue Designsprache bei Audi verkörperte die 6. Generation des Audi A6 und das Audi A5 Coupé. Aus dieser Zeit stammte auch seine enge Verbundenheit mit dem über die Abgasaffäre gestürzten Konzernchef Martin Winterkorn. 2007 wurde er zum Leiter Konzern Design der Volkswagen Aktiengesellschaft berufen. Den Schwerpunkt seiner Aufgabe als Leiter Konzern Design sah Walter de Silva in der Etablierung und Pflege einer markenübergreifenden Designkultur, die die Eigenständigkeit einer jeden Marke auf hohem gestalterischem Niveau sichert.

VW-Chef Matthias Müller würdigte das Schaffen des Stardesigners mit den Worten: „Walter de Silva verkörpert Kreativität und italienischen Sinn für Schönheit und Stil und steht zugleich für Gründlichkeit, systematisches Vorgehen und Disziplin. Walter de Silva ist es gelungen, eine markenübergreifende Designkultur und Designmethodik bei Volkswagen zu etablieren, die einmalig in unserer Branche ist. Gleichzeitig war er der Garant dafür, dass sich die Marken und ihre Designabteilungen immer eine hohe kreative Autonomie bewahrt haben.”

Zu den herausragenden Fahrzeugen aus de Silvas Feder zählen der Alfa 156 (1997) und 147 (2001), der Volkswagen up!, der Polo sowie der Golf 6 und 7, der Audi R8 und der Audi A5, den er selbst als das „schönste Auto” bezeichnet, das er je entworfen hat.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Volkswagen Walter de Silva
fv