Joachim Drees MAN

Hält bei MAN jetzt alle Fäden in der Hand: Joachim Drees. – Bild: MAN

Das teilte MAN am Mittwoch mit. Drees war wie der neue VW-Nutzfahrzeugchef Andreas Renschler bei Daimler, bevor er zum VW-Konzern kam. Renschler ist auch MAN-Aufsichtsratschef.

Der 60 Jahre alte Pachta-Reyhofen sieht laut Mitteilung seine wichtigsten Aufgaben bei MAN als abgeschlossen an. Ein MAN-Sprecher sagte, Pachta-Reyhofen lege den Posten auf eigenen Wunsch nieder. VW richtet MAN derzeit neu aus und will die Münchener besser mit dem schwedischen Hersteller Scania verzahnen, der ebenfalls zu VW gehört.

MAN kämpft derzeit vor allem mit einem schwachen Brasilien-Geschäft und den Kosten für den Konzernumbau, innerhalb dessen 1800 Stellen gestrichen werden sollen. Im ersten Halbjahr schrieb der Konzern deswegen rote Zahlen. Zudem musste MAN Ende Juli die Prognosen für den Umsatz und den operativen Gewinn senken.

Gemeinsam mit Drees rückt auch der bisherige Finanzchef der MAN-Lastwagensparte, Jan-Henrik Lafrentz (49), in den Vorstand auf. Er übernimmt das Finanzressort künftig für das Gesamtunternehmen. Er ersetzt Beschaffungsvorstand Ulf Berkenhagen in der Führungsriege. Das Ressort Beschaffung soll es im künftigen MAN-Vorstand nicht mehr geben. Berkenhagen behalte diesen Posten aber in der Lkw-Sparte.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern MAN Volkswagen

gp / Quelle: dpa-AFX