Wendelin Göbel

Volkswagens Generalsekretär Wendelin Göbel bleibt in Wofsburg. - Bild: VW

Das berichtet “Handelsblatt online” in einer aktuellen Meldung. Zuletzt hatten Medien berichtet, der im Konzern weithin geschätzte Göbel wechsele als neuer Einkaufsvorstand zu Volkswagens Premiumtochter Audi in Ingolstadt. Doch der Autokonzern dementiert die Personalspekulation jetzt ungewöhnlich hart. „Da ist nichts dran“, sagte ein VW-Sprecher der Wirtschaftszeitung.

Winterkorn möchte offenbar nicht auf die in vier Jahren erprobten Dienste seines Generalsekretärs Göbels verzichten. Kaum jemand steckt derart tief in den Geheimnissen des Wolfsburger Hochhauses, dem Sitz der Konzernspitze am Mittellandkanal wie der 47-Jährige. Zehn Marken, 62 Standorte weltweit, insgesamt gut 430.000 Mitarbeiter – Europas größter Autobauer ist ein Firmengigant, in dem sich nur zurecht findet, wer die richtige Drähte kennt. Und Wendelin Göbel ist exzellent verdrahtet im VW-Reich.

Somit bleibt die wichtige Position in Ingolstadt weiter vakant, denn Audis bisheriger Einkaufsvorstand Ulf Berkenhagen wird in den Vorstand des Münchner Lastwagenbauers MAN einrücken.

Handelsblatt