Webastos China-Chef Freddy Geraerds

Das Chinageschäft bekommt bei Webasto künftig einen eigenen Vorstand: Freddy Geeraerds. Bild: Webasto

Wie das in Stockdorf bei München ansässige Unternehmen am Freitag (27. Oktober) mitteilte, hat der Aufsichtsrat der Webasto SE hat in seiner letzten Sitzung beschlossen, den Vorstand der Webasto SE zu erweitern und Freddy Geeraerds (57) als zusätzliches Mitglied in das Gremium zu berufen.

Geeraerds wird im Vorstand der Webasto SE für die Region China verantwortlich sein. Der Manager kennt den Markt dort bestens, ist er doch bereits seit 2010 für das Dachgeschäft von Webasto in China und seit 2015 auch für das Dachgeschäft des Automobilzulieferers in Asien insgesamt verantwortlich. In der Berufung eines China-Vorstand zeigt sich die gewachsene Bedeutung des weltgrößten Automarktes für Webasto. Das Unternehmen erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2016 insgesamt einen Umsatz von 3,186 Milliarden Euro erwirtschaftet, 970 Millionen davon in China – Tendenz deutlich steigend: „China ist der größte Einzelmarkt von Webasto und ein sehr dynamischer Markt, in dem wir seit vielen Jahren erfolgreich sind und noch viel Potenzial sehen. Um unsere weiteren Marktchancen bestmöglich zu nutzen, übernimmt Freddy Geeraerds ab 1. November 2017 im Vorstand der Webasto SE die Koordination aller Aktivitäten der Webasto Gruppe in China“, so Webasto-Chef Holger Engelmann in einem Statement gegenüber AUTOMOBIL PRODUKTION. 

Arleth zum stv. Vorstandsvorsitzenden berufen

Im Rahmen der Sitzung wurde zudem Matthias Arleth (50) ebenfalls mit Wirkung zum 1. November zum stellvertretenden Vorstandsvorsitzen berufen. Die Besetzung des Vorstands der Webasto SE bleibt ansonsten unverändert.

  „Ich freue mich, dass wir Freddy Geeraerds und Matthias Arleth für weitere Aufgaben in der Webasto Gruppe gewinnen konnten, und wünsche ihnen weiterhin viel Erfolg“, so Engelmann.