Öko-S500 schön und gut. Wem es trotzdem nach mehr Leistung ist, dem hilft Brabus weiter. Bild:

Öko-S500 schön und gut. Wem es trotzdem nach mehr Leistung ist, dem hilft Brabus weiter. Bild: Brabus

Es hört sich nach einem Stück aus der Reihe Dekadenz im Auto-Luxusleben an. Da stellt Daimler mit dem S 500e Plug-in-Hybrid ein extrem auf Effizienz entwickeltes Auto auf die Straße, dessen Werte eben nicht in PS und würzigem Drehmoment festgemacht werden, sondern in einem – freilich von der Realität weit entfernten – Verbrauch von 2,8 Litern auf 100 Kilometer. Nun scheint es aber doch so zu sein, dass das Öko-Label am Heck der Business-Limousine gerne gesehen wird, es den Besitzer gleichwohl zu besseren Fahrleistungen drängt. Dafür hat nun Edeltuner Brabus, der sich seit Jahren mit Öko-Tuning befasst, die Antwort parat. Um die Leistung des Dreiliter-V6 aufstocken zu können, werkelte Brabus an den Kennfeldern für Einspritzung und Zündung, hinzu wurde der Ladedruck Ladedruck. Dadurch steigt die PS-Zahl von 333 auf 385 PS, die der Nm um 70 auf 550.

Von den Tuningmaßnahmen völlig verschon bleibt laut Brabus der Elektromotor, der ab Werk 85 kW oder 115 PS zusteuert. Die maximale Systemleistung für den Brabus B50 Hybrid beträgt 500 PS und 890 Nm Drehmoment. So aufgemöbelt benötigt der Luxusliner 4,9 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Womit der B50 Hybrid um 0,3 Sekunden eher als das Serienmodell auf 100 ist. Die Höchstgeschwindigkeit bleibt bei angeriegelten 250 Sachen. Angaben wie sich der Eingriff auf den Verbrauch auswirkt, macht Brabus nicht.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Mercedes-Benz Brabus

fv