Ivica Kolaric: "Starke Impulse ergeben sich aus unserer Forschung für eine sichere

Ivica Kolaric: "Starke Impulse ergeben sich aus unserer Forschung für eine sichere Mensch-Roboter-Kollaboration und neue Baukastensysteme für die Produktion." Bild: IPA

AUTOMOBIL PRODUKTION: Mit welchen Anforderungen aus dem internationalen Automobilbau sind Sie aktuell konfrontiert?

Die Fahrzeugproduktion der deutschen OEMs ist auf Wachstumskurs, allerdings mehr außerhalb Deutschlands und Europas, insbesondere in China und den USA. Aus diesem Grund werden zunehmend Themen wie marktspezifisches Design sowie Fertigungsplanung und Evaluation der Zulieferkette im Ausland diskutiert. Weitere Herausforderungen sehe ich im Bereich des Antriebsstranges. Da müssen unterschiedlichste Konzepte, wie beispielsweise der vollständig elektrifizierte Antriebsstrang, Hybridsysteme oder Brennstoffzellen untersucht und weiter entwickelt werden. Zusätzlich stehen den Entwicklern heute eine Fülle von Materialien für ihre Entwicklungen zur Verfügung. Um dem Trend zur stärkeren Fahrzeugindividualisierung zu begegnen, müssen vollkommen neue Produktionskonzepte entwickelt werden.

AUTOMOBIL PRODUKTION: Wie spiegeln sich die internationalen Trends in den Forschungsaktivitäten des IPA wider?

Das IPA fokussiert sich mit seinen Forschungsinitiativen auf Fragen des Leichtbaus, neuartiger Speicherkonzepte, der wandlungsfähigen Produktion sowie demographische Aspekte. Beim Leichtbau steht die Zerspanung und Fügetechnik von faserverstärkten Werkstoffen sowie deren Oberflächenbehandlung im Vordergrund. Aber auch die Erkennung und Handhabung von neuen Werkstoffen, bis zur Entwicklung neuartiger Füllstoffe für den metallischen Leichtbau gehören zu unseren Kernaufgaben. Dazu kommen Aktivitäten rund um leistungsfähigere Energiespeicher in der Elektromobilität. Stichworte sind Superkondensatoren für Komponenten im Karosserie- und Antriebsstrang. Starke Impulse ergeben sich aus unserer Forschung für eine sichere Mensch-Roboter-Kollaboration und neue Baukastensysteme für die Produktion.

AUTOMOBIL PRODUKTION: Das diesjährige Automatica-Motto lautet: Optimize your production. Wie lassen sich Fertigungsprozesse weiter optimieren und Produktionskosten senken?

Ein wichtiger Stellhebel ist die Schaffung von anlagentechnischen Voraussetzungen für Multimaterialsysteme auf Composite Basis. Neben einer intelligenten Produktionsplanung und Steuerung spielt auch eine geringere Bedienkomplexität der Produktionsanlagen eine Rolle. Dazu kommt die Entwicklung einer bruchlosen Datenvernetzung und Datendurchgängigkeit.

Alle Beiträge zum Stichwort AUTOMATICA

kn/beu