GM will dem Plug-in-Hybriden Volt (Bild) den rein elektrischen Bolt an die Seite stellen.  Bild: GM

GM will dem Plug-in-Hybriden Volt (Bild) den rein elektrischen Bolt an die Seite stellen. Bild: GM / press-inform

Dass auf der am Montag (12. Januar) beginnenden Autoshow in Detroit (NAIAS) die zweite, deutlich weiterentwickelte Version des Plug-in-Hybriden Volt stehen würde, war seit längerem bekannt. Nun gesellt der US-Autobauer offenbar noch einen Ausblick auf den rein elektrischen Bolt hinzu. Wie das Wall Street Journal im Vorfeld der Messe unter Berufung auf Unternehmenskreise berichtete, solle das Auto 2017 an den Markt kommen und über eine Reichweite von etwa 320 Kilometer verfügen. Preislich soll das E-Auto bei etwa 30.000 US-Dollar liegen – und damit vermutlich etwas unter dem kompakten Tesla 3, den Elon Musk ebenfalls 2017 an den Verkaufsstart schicken will.

Der Bolt ist das erste rein elektrische Auto des US-Herstellers seit dem EV1, der in den USA von 1996-1999 angeboten wurde.
Derzeit läuft angesichts der niedrigen Benzinpreise der Absatz vob E-Autos in Nordamerika schwach. Das habe aber keinen Einfluss auf die Strategie, die Produktpalette auf alternative Antriebe umzubauen, sagte GM-Chefin Mary Barra im Roundtable vor Messestart.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern GM Autoshow Detroit

Aus Detroit berichtet Frank Volk