Mit Tigernase und Kampfjet-Dynamik: Kia präsentiert den neuen Sportage auf der IAA Frankfurt. bild:

Mit Tigernase und Kampfjet-Dynamik: Kia präsentiert den neuen Sportage auf der IAA Frankfurt. bild: Kia

Der Autobauer spendiert der vierten Generation seines Quotenbringer eine deutliche Modernisierung und stellt auch verbal auf Angriffsmodus. So lässt die Marketingabteilung wissen, dass man sich im designtechnischen Wechselspiel von glatten Flächen und scharfen Kanten von modernen Kampfjets habe inspirieren lassen.

Die auffälligste Veränderung zeigt der neue Kia Sportage im “Gesicht”. Während beim bisherigen Modell der Kühlergrill und die Frontscheinwerfer eine integrierte Einheit bilden, sind die Scheinwerfer nun höher und weiter hinten positioniert. Der breitere und tiefer ansetzende Kühlergrill in Form der “Tigernase” gebe dem unteren Bereich der Frontansicht größeres Gewicht und dem SUV damit ein insgesamt eindrucksvolleres, stabileres Erscheinungsbild.

In der Seitenansicht wurde das Design weiter Richtung Dynamik zugepfeilt. Dazu sollen vor allem die stark geneigten A-Säulen die zum Heck leicht Dachlinie, der längere Überhang vorn und der kürzere hinten sowie der längere Radstand beitragen.

Entwickelt wurde das Design des neuen Kia Sportage unter Leitung des europäischen Designzentrums in Frankfurt mit Unterstützung aus den Designzentren in Namyang in Korea und in Irvine im US-Bundesstaat Kalifornien.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Kia IAA Frankfurt

fv