Wie der Infiniti Q30 aussieht, weiß man, über die Motorsisierung des Kompaktwagens wird noch

Wie der Infiniti Q30 aussieht, weiß man, über die Motorsisierung des Kompaktwagens wird noch spekuliert. Bild: Infiniti

Bislang gibt es hinsichtlich der künftigen Motorisierung keine Informationen von der Nissan-Premiumtochter. Es galt aber als sicher, dass der Q30, der dei MFA-Architektur mit der Mercedes A-Klasse teilt und mit dem Infiniti die Absätze vor allem in Europa deutlich erhöhen möchte, auf den starken 2,2 Liter-Diesel von Mercedes zurückgreifen werde. Offenbar ist aber geplant, sich auch bei kleineren Aggregaten bei den Partnern zu bedienen. Wie Automotive News schreibt und IHS Automotive bestätigt, werde wohl der 1,6-Liter-Turbobenziner mit 121 und 154 PS zu Einsatz kommen, wie auch der 2-Liter-Turbobenziner mit 208 PS, sowie der 2,2-Liter-Diesel mit 134 und 168 PS. Freilich würden die Motoren nicht eins-zu-eins übernommen, sondern eine Spezifikation für Infiniti erhalten. Den 1,5-Liter-Einstiegsdiesel mit 107 PS steuert Nissans Allianz-Partner Renault bei. Vor allem den Dieselaggregaten komme bei der Absazoffensive in Europa große Bedeutung zu, urteilt IHS Automotive.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Infiniti Infiniti Q30

fv