Silberfisch auf Rädern: E-Variante des Morgan Threewheeler soll 2016 in Produktion gehen. Bilder:

Silberfisch auf Rädern: E-Variante des Morgan Threewheeler soll 2016 in Produktion gehen. Bilder: Morgen

Der Morgan EV3 wird von einem 75-kW-E-Motor angetrieben und soll einen Aktionsradius von ca 240 Kilometern haben. Das Gewicht des markentypisch minimalistisch ausgestatteten Fahrzeugs liegt bei etwa 450 Kilo. Laut Herstellerangaben durchlaufen die Prototypen gerade ein ausführliches Testprogramm. Morgan ist für seine im historischen Look designten Fahrzeuge bekannt und begreift sich aufgrund der geringen Stückzahlen als Automanufaktur. Auch werden viele Produktionsschritte noch traditionell ausgeführt. Dennoch hat der Kleinserienhersteller in den vergangenen Jahren immer stärker modernisiert. Eine besondere Rolle dabei spielt die Elektrifizierung des Antriebsstranges.

Premiere hat das Morgan EV3-Conceptcar beim Goodwood Festival of Speed

Premiere hat das Morgan EV3-Conceptcar beim Goodwood Festival of Speed

So zeigte der Hersteller 2012 auf dem Genfer Autosalon einen Morgan Plus 8 als E-Mobil. In Zusammenarbeit mit Zytek und Radshape wurde damals ein 120 kW starker E-Motor mit 380 Nm Drehoment in den Roadster verfrachtet. Gekoppelt mit einem Fünfganggetriebe sollte der Morgan Plus E in 6,0 Sekunden auf Tempo 100 beschleunigen und maximal 185 km/h erreichen. Im Kofferraum war eine Lithium-Ionen-Batterie untergebracht, die eine Reichweite von 193 Kilometer ermöglichen sollte.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Morgan Elektromobilität

fv