Opel Astra

Trotz technischer Aufrüstung bleibt der kommende Astra preislich unter dem aktuellen VW Golf.. – Bild: Opel

Wie auto motor und sport aus Opel-Kreisen erfahren haben will, hat der Hersteller den Einstiegspreis auf 17.260 Euro festgelegt. Damit ist die fünfte Astra-Generation nur unwesentlich teurer als die jetzige Basisversion mit 16.990 Euro. Beim Einstiegspreis liegt der Astra demnach weiterhin unter dem Golf; VW bietet seinen Millionenseller aktuell für 17.650 Euro in der Basisversion an.

Durch den stabilen Preis bei besserer Ausstattung hofft Opel vor allem gegen die Rivalen VW Golf und Ford Focus Punkte und zusätzliche Marktanteile erringen zu können. Das neue Auto ist je nach Ausstattung zwischen 120 und 200 Kilogramm leichter als die Vorgängergeneration. Allein die Rohkarosserie sei nun 20 Prozent leichter, so Opel, und wiege nur noch 280 Kilogramm. Eingesetzt wurden hochfeste und ultrahochfeste Leichtbaustähle, kompakt ausgelegte Hilfsrahmen sowie leichtere Vorder- und Hinterachsen, was alleine einer Einsparung von 50 Kilogramm entsprechen soll.

Maßstäbe setzen will Opel bei der einfachen Einbindung von Smartphones in die Fahrzeugelektronik per Sprachbefehl, mit dem neuen Lichtsystem Intellilux mit Matrix-Technik und viele weitere Extras. Dabei setzt der Autobauer offenbar auch auf eine moderate Aufpreisliste. So soll das neue Lichtsystem, das verspricht, Hindernisse früher zu erkennen und nicht zu blenden, nur 1.150 Euro Aufpreis kosten.

Das wichtigste Opel-Modell geht unmittelbar nach der Weltpremiere auf der IAA Frankfurt im September an den Verkaufsstart.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Opel Opel Astra

fv