Mit einer Welle aus Stahl ist die Schunk Drehdurchführung DDF 2 speziell für die bei modernen

Mit einer Welle aus Stahl ist die Schunk Drehdurchführung DDF 2 speziell für die bei modernen Robotern auftretenden hohen Kräfte und Momente ausgelegt worden. Bild: Schunk

Statt über eine Welle aus Aluminium werden die dynamischen Kräfte und Momente bei der DDF 2 über eine Welle aus Stahl aufgenommen. Speziell für Schunk entwickelte leichtgängige und besonders langlebige Dichtungen gewährleisten ein geringes Los- und Dauerdrehmoment, sodass kleinere und damit wirtschaftlichere Antriebe eingesetzt werden können und besonders behutsame Drehbewegungen möglich sind. Die DDF 2 wird in drei Varianten angeboten: für die Durchleitung von Pneumatik, für die Durchleitung von elektrischen Signalen und für die kombinierte Durchleitung von Pneumatik und Elektrik.

Außergewöhnlich ist dabei die hohe Zahl elektrischer und pneumatischer Übertragungen. So enthält die DDF 2 abhängig von der Baugröße standardmäßig zwischen zwei und vier Pneumatikdurchführungen sowie zwischen vier und zehn Elektroübertragungen für Signale bis 1 A/60 V. Die Drehdurchführung ist standardmäßig mit einem Sperrluftanschluss ausgestattet und erfüllt die Schutzklasse IP65.

Dank einem ISO-Flanschbild kann die Einheit direkt mit unterschiedlichsten Robotern verbunden werden. Sie eignet sich für Montageanwendungen ebenso wie zum Polieren, Schleifen und Schrauben. Lieferbar ist die DDF 2 in den acht Baugrößen 031, 040, 050, 063, 080, 100, 125 und 160. Da sie voll kompatibel zum Vorgängermodell ist, kann sie 1:1 getauscht werden. Über Standardadapterplatten lässt sie sich mit zahlreichen anderen Schunk Modulen kombinieren.

www.schunk.com

Halle A5 / Stand 502

Alle Beiträge zum Stichwort Schunk