Tesla Model S

Und schon kommt di enächste Tesla S-Version: mit einem Aufrüstprogramm wird das E-Autos zum 762-PS-starken Supersportler. Bild: Tesla

Und weil Musk ein Mann ist, der immer für ein Scherzchen gut ist, trägt die Hochleistungs-Option die durchaus ironisch zu verstehende Bezeichnung “Ludicrous Speed Upgrade”, was sich wohl am besten mit “aberwitzige” Tempo-Aufrüstung übersetzen lässt. Das Upgrade katapultiert das Model S in 2,8 Sekunden von Null auf Hundert. Wer sich den Spaß gönnen will, muss dafür 10.000 US-Dollar auf den Tisch legen. Durch die Maßnahme steigt die PS-Zahl im Vergleich zum bereits mit üppig Leistung versehenen P85D nochmals von 691 auf 762 Pferdestärken.

Was nach einem aberwitzigen Vergnügen für Auto-Exzentriker ausschaut, dürfte ernsten Hintergrund haben. Derzeit verkaufen sich Boliden vom Schlage eines Dodge Hellcat mit 707 PS in den USA wie geschnitten Brot. Mit der Aufrüstorgie wie Musk nun offenbar der Supersportler-Fraktion zeigen, dass er deren Pace locker mit gehen kann. Im Zusammenhang mit der Bekanntgabe des “Ludicrous Speed Upgrade” kündigte der E-Autobauer an, den nächsten Tesla Roadster in etwa vier Jahren an den Markt zu bringen.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Tesla

fv