Potente Rennsemmel: Toyota kehr mit dem in Köln entwickelten und gebauten Yaris in die FIA WRC

Potente Rennsemmel: Toyota kehr mit dem in Köln entwickelten und gebauten Yaris in die FIA WRC zurück. Bild: Toyota

Toyota kehrt in die Königsklasse des Rallyesports zurück. 2017 steigen die Japaner in die FIA World Rally Championship (WRC) ein ? mit einem komplett im Kölner Motorsportzentrum entwickelten und gebauten Yaris.

Präsident Akio Toyoda gab die Pläne der Japaner am Freitag (30. Januar) bei der Vorstellung des Wettbewerbsfahrzeugs Yaris WRC bekannt.

Erste Tests mit vielversprechenden Ergebnissen wurden bereits in Europa absolviert. Auf dieser Grundlage wird das Unternehmen in den kommenden zwei Jahren das Testprogramm mit dem Yaris WRC fortsetzen und sich auf die Rückkehr in die Rallye-WM vorbereiten, in der Toyota in den 1990er Jahren vier Fahrer- und drei Markentitel gewonnen hatte. Mit Abschluss der Saison 1999 war Toyota nach mehr als 25 erfolgreichen Jahren aus der Rallye-WM ausgestiegen. In dieser Zeit hatte das Team mit Fahrer-Legenden wie Carlos Sainz, Juha Kankkunen und Didier Auriol 43 Siege gefeiert.

Der neue Yaris WRC verfügt über einen 1,6-Liter-Turbomotor mit Benzindirekteinspritzung und mehr als 300 PS. Als Fahrer sind in der weiteren Entwicklungsphase Nachwuchsfahrer Eric Camilli, Stéphane Sarrazin aus dem Toyota Langstrecken-Team sowie Sebastian Lindholm vorgesehen. Zum Testprogramm zählen mehrere WRC-Strecken in ganz Europa.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Toyota Fahrzeugentwicklung

fv