Ventilschaftdichtungen von Freudenberg

Die Gegendrucklippe bei Ventilschaftdichtungen verhindert laut dem Hersteller Freudenberg, dass Verbrennungsgase in die Ventilführung eindringen können. Bild: Freudenberg

Die Aufgabe einer Ventilschaftdichtung ist es, die Ventilschäfte zum Brennraum abzudichten und gleichzeitig eine ausreichende Schmierung zu gewährleisten. Durch die steigende Aufladung neuer Motoren und des damit verbundenen höheren Abgasgegendrucks nimmt jedoch auch der Differenzdruck zu. Das kann gerade bei konventionellen Ventilschaftdichtungen zu einem Anheben der Dichtlippe führen, sodass Verbrennungsgase in die Ventilführung eindringen (Blow-By-Effekt). Die Folgen sind ein Abreißen des Schmierfilms, Verunreinigungen des Motoröls und Ablagerungen am Ventilschaft.

Die neue Generation der Ventilschaftdichtungen von Freudenberg Sealing Technologies ist mit einer speziellen Gaslippe ausgestattet, die zusätzlich zur konventionellen Dichtlippe den Ventilschaft zum Abgasstrom hin abdichtet. Das gewährleistet auch bei hohem Abgasgegendruck eine konstante Schmierung, so der Hersteller. Der Vorteil der Doppeldichtung ist, dass sowohl Blow-by wie auch Ölleckagen verhindert werden. Darüber hinaus werden mögliche Zentrierungsfehler in der Ventilführung beziehungsweise des Ventilschafts korrigiert.

ventilschaftdichtungen-gegen-blow-by-effekt_150367_2.jpg mehr Informationen

Präsentiert von Freudenberg Sealing Technologies