Roboterarm Schaeffler

In einem neuen Labor forscht Schaeffler unter anderem an mechatronischen Systemen für den Robotikmarkt. (Bild: Schaeffler)

Der neue Forschungsstandort ergänzt die Zusammenarbeit mit der Hochschule, die bereits 2016 mit einem Innovationszentrum für urbane Mobilität gestartet war. Im neuen Labor forschen Schaeffler-Experten im Rahmen des Programms SHARE („Schaeffler Hubs for Advanced Research“) mit Wissenschaftlern, Promovierenden und Studenten an Projekten in den Bereichen Robotik, Digitalisierung und Industrie 4.0. In Kooperation mit der NTU wird unter anderem an industrieorientierten Projekten gearbeitet. So werden dort Schnittstellen zwischen Mitarbeiter und Robotern erforscht, Roboterplattformen (AMR) weiterentwickelt sowie IoT-Systeme für die Smart-Factory verbessert.

„Das SHARE-Programm ist ein wichtiger Bestandteil unserer Roadmap 2025“, erklärt Uwe Wagner, Schaeffler-Vorstand für Forschung und Entwicklung. „Mit Blick auf die zunehmende autonome Produktion werden wir unseren Kunden beispielsweise innovative mechatronische Systeme für den wachsenden Robotik-Markt bieten, und dabei wird das neue Labor unsere Innovationskraft maßgeblich steigern.“

Das Forschungsprogramm wurde 2013 von Schaeffler ins Leben gerufen und seitdem an fünf Universitäten weltweit etabliert. Jedes der Labore hat dabei einen speziellen thematischen Fokus. Das Netzwerk verfolgt das Ziel, den aktuellen Stand der Technik zu erweitern und entsprechende Erkenntnisse in die Produktentwicklung Schaefflers einfließen zu lassen.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?