MBUX kommt in der gesamten neuen Kompaktwagen-Generation von Mercedes-Benz zum Einsatz und geht im Frühjahr 2018 in der neuen A-Klasse in Serie. Zu den Highlights zählen ein ganzheitliches Touch-Bedienkonzept mit Touchscreen, Touchpad auf der Mittelkonsole und Touch-Control Buttons im Lenkrad. MBUX ist individualisierbar und stellt sich auf den Nutzer ein, Updates sind over the air möglich. Zu den weiteren Stärken zählen laut Hersteller das hochauflösende Widescreen-Cockpit mit Touchscreen-Bedienung, die Navigationsdarstellung mit Augmented-Reality-Technologie sowie die intelligente Sprachsteuerung mit natürlichem Sprachverstehen, die mit dem Schlüsselwort „Hey Mercedes“ aktiviert wird.

Weitere Highlights auf dem Messestand von Mercedes-Benz sind die Showcars Mercedes-Benz Concept EQA, smart vision EQ fortwo und Mercedes-AMG Project ONE sowie das Vorserienmodell des Mercedes-Benz GLC F-CELL, ein Elektrofahrzeug mit Brennstoffzellen- und Batterieantrieb. Mit dem Concept EQA will Mercedes-Benz die Übertragung der EQ-Strategie in die Kompaktklasse demonstrieren. Das Auto verfügt über je einen E-Motor an Vorder- und Hinterachse mit 200 kW Systemleistung. Der Mercedes-AMG Project ONE ist ein Supersportwagen-Showcar mit Formel-1-Hybrid-Technologie. Der smart vision EQ fortwo ohne Lenkrad und Pedale zeigt Lösungsansätze für urbane Mobilität der Zukunft. Las Vegas ist ferner die Endstation des „Intelligent World Drive“, mit dem Mercedes-Benz automatisierte Fahrfunktionen auf allen fünf Kontinenten getestet hat.