Seat Cupra Bildunterschrift

Seat zeigt auf der IAA in der kommenden Woche unter der Submarke Supra die Studie eines elektrischen SUV namens Tavascan. Bild: Seat

| von Stefan Grundhoff

Der elektrische Crossover basiert wie viele andere Elektromodelle aus dem VW Konzern auf dem modularen Elektrobaukasten MEB und wird von zwei Elektromotoren mit einer Gesamtleistung von 225 kW / 306 PS angetrieben. Damit beschleunigt der Cupra Tavascan in weniger als 6,5 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h. Seine Lithium-Ionen-Batterie mit 77 kWh speichert genug Energie für eine Reichweite von bis zu 450 Kilometern. Die im Boden untergebrachte Batterie des auf der MEB-Plattform basierenden Konzeptfahrzeugs sorgt für einen niedrigen Schwerpunkt, was ein dynamisches Fahrverhalten garantieren soll.

„Neben unserem ersten selbst entwickelten Hybrid-SUV, den wir 2020 zusammen mit zwei weiteren leistungsstarken Plug-in-Hybridmodellen auf den Markt bringen werden, haben wir unsere technische Kompetenz bereits mit der Entwicklung des Cupra e-Racer unter Beweis gestellt – dem weltweit ersten rein elektrischen Tourenwagen. Mit der Präsentation des Konzeptfahrzeugs Cupra Tavascan lassen wir unsere Vision eines rein elektrischen Sportwagens wahr werden“, so Marken-CEO Wayne Griffiths.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_apr" existiert leider nicht.