smart fortwo auf der IAA 2019

Smart hat seinen Modelle Smart Fortwo & Smart Forfour ein optisches als auch digitales Update verpasst. Für die neue Generation werden ausschließlich elektrische Antriebe angeboten. Bild: Daimler AG

Smart präsentiert auf der IAA 2019 in Frankfurt ausschließlich elektrische Varianten und steigt damit konsequent auf batterieelektrische Antriebstechnologie um. Bereits 2007 wurde der smart nach dem Konzept des Visionärs Nicolas Hayek mit umweltverträglichem Elektroantrieben angeboten. Seitdem hatte jede Modell-Generation eine vollelektrische Option. Mit den neuen Fortwo- und Forfour-Modellen steigt die Marke nun komplett auf die emissionsfreie, batterieelektrische Antriebstechnologie um. „Als Pionier der urbanen Mobilität gehört es seit jeher zum Selbstverständnis von Smart, die Dinge neu zu denken. Der Umstieg des gesamten Produktportfolios auf reinen Elektroantrieb markiert den Beginn eines neuen Kapitels der Marke Smart. Zusammen mit innovativen Sharingkonzepten und digitalen Services sind wir der erste Hersteller, der komplett und konsequent von Verbrennungsmotoren auf ausschließlich elektrische Antriebe umstellt.“, erklärt Daniel Lescow, Leiter Marken- und Produktmanagement smart, das neue Antriebskonzept der Marke.

smart auf der IAA 2019
Die neue Smart Generation: Nur noch elektrisch gibt es den Smart EQ Fortwo, Smart EX Fortwo Cabrio und Smart EQ Foufour. Bild: Daimler AG
smart fortwo auf der IAA 2019
Smart mit neuem Facelift und E-Antrieb. Auch bei der Preisliste gibt es nur noch drei Varianten sowie drei Ausstattungspakete. Bild: Daimler AG

Die Designer des neuen Modells haben sich dabei eigenen Angaben zufolge offenbar von der ersten Smart-Generation inspirieren lassen. Die Front der neuen elektrischen Modelle von Smart unterscheidet nun erstmals zwischen Fortwo und Forfour. Wo der Viersitzer einen dynamischen, vom Showcar Smart Vision EQ Fortwo bekannten, nach unten geöffneten „A-shape“ mit optional integrierten Nebelscheinwerfern trägt, bleibt der Fortwo beim bekannten freundlichen Gesicht, heißt es vom Hersteller. Die Front ziert ein emblemloser „V-shape“-Grill in Kombination mit dem darüberliegenden smart-Schriftzug. Neu für beide Modelle ist die Farbgebung: Erstmals werden die Frontgrills von Fortwo und Forfour in der Farbe des Fahrzeugs lackiert und nicht mehr kontrastierend. „Der neue Smart ist radikal simpel. Wir haben mit den neuen Gesichtern die typische smarte Identität inszeniert“, erklärt Gorden Wagener, Chief Design Officer Daimler AG. „Entlang der Smart DNA setzen wir den Grill tiefer und die Leuchten darüber und erzeugen so einen sportlichen – progressiven Auftritt.“ Auffälligste Neuerung im Interieur ist neben der Mittelkonsole aber vor allem das vergrößerte Media-System connect. In Zusammenspiel mit der UX-Technologie greift der Smart auf die Daten des kundeneigenen Mobiltelefons zu und biete so eine kostengünstiges Infotainment-System an. Das Basismodell soll mit den Varianten passion, pulse und prime zur Verfügung stehen. Dazu gibt es die Ausstattungsvarianten Advanced, Premium und Exclusive. Die Preise hat Smart für die neue Modellgenration bisher noch nicht bekanntgegeben.

  • Opel Corsa-e

    Opel Corsa-e. Bild: Opel

  • VW ID. 3

    VW ID. 3. Bild: Volkswagen

  • BMW i3 120 Ah / 42 kWh 2019

    BMW i3 120 Ah / 42 kWh 2019. Bild: BMW

  • Mercedes EQC 400 4Matic

    Mercedes EQC 400 4Matic. Bild: press-inform / Mercedes / Dirk Weyhenmeyer

  • Audi e-tron

    Audi e-tron. Bild: Audi

  • Tesla Model 3

    Tesla Model 3. Bild:

  • Renault Zoe Z.E

    Renault Zoe Z.E. 40. Bild: press-inform / Renault

  • Nissan Leaf 2018

    Nissan Leaf 2018. Bild: Nissan

  • Peugeot 208

    Peugeot 208. Bild: Peugeot

  • Smart EQ

    Smart EQ. Bild: press-inform / Smart

  • BMW i3 120 Ah / 42 kWh 2019

    BMW i3 120 Ah / 42 kWh 2019. Bild: BMW

  • Opel Corsa-e

    Opel Corsa-e. Bild: Opel

  • Renault Zoe Z.E. 40

    Renault Zoe Z.E. 40. Bild: press-inform / Renault

  • Mercedes EQC 400 4Matic

    Mercedes EQC 400 4Matic. Bild: press-inform / Mercedes / Dirk Weyhenmeyer

  • Tesla Model Y

    Tesla Model Y. Bild: Tesla

  • Nissan Leaf 2018

    Nissan Leaf 2018. Bild: Nissan

  • Audi e-tron

    Audi e-tron. Bild: Audi

  • Jaguar I-Pace 400 AWD

    Jaguar I-Pace 400 AWD. Bild: Nick Dimbleby

  • Peugeot 208 2020

    Peugeot 208 2020. Bild: PSA

  • Smart EQ

    Smart EQ. Bild: press-inform / Smart