Accenture und DFKI vereinbaren Zusammenarbeit bei Künstlicher Intelligenz

Frank Riemensperger (Vorsitzender Geschäftsführung Accenture Deutschland) und Prof. Dr. Wolfgang Wahlster (CEO DFKI) beim Accenture Innovationsforum. Bild: Accenture

Man wolle Kunden bei der Nutzung von KI-Technologien als grundlegenden Bestandteil ihrer Innovationsstrategie unterstützen und diese Organisationen fit für die Zukunft machen, heißt es zur Zusammenarbeit des Berutungsunternehmens Accenture mit dem DFKI. Während Accenture Analytics, ein Teil von Accenture Digital, seine Expertise bei der Analyse von unstrukturierten Daten einbringe, stelle das DFKI seine Forschungsstärke auf dem Gebiet der Künstlichen Intelligenz zur Verfügung, heißt es weiter. Gemeinsam biete man Kunden einen direkten Zugang zu innovativen KI-Technologien und unterstütze sie dabei, den durch den Einsatz von KI entstehenden Nutzen für die Organisationen besser zu verstehen. Weiterhin begleiten man die Umsetzung von neuen Lösungen anhand von Best-Practice-Beispielen in messbare Mehrwerte und neue Wachstumsimpulse.

„Die technologische Entwicklung schreitet in diesem Bereich rasant voran. Es liegt nun an uns, Kunden dabei zu unterstützen, sich in solch einem schnelllebigen Umfeld permanent neu zu erfinden und neue Technologien für bessere Ergebnisse zu nutzen”, sagte Frank Riemensperger, Vorsitzender der Geschäftsführung von Accenture in Deutschland. „Die Innovationspartnerschaft mit Accenture bietet dem DFKI die Gelegenheit, zusammen mit einem der führenden Unternehmens- und Technologieberater disruptive KI-Lösungen für Unternehmen zu entwerfen und digitale Geschäftsmodelle umzusetzen. Besonders in den Bereichen Smart Data, Deep Learning, Mensch-Roboter-Kollaboration - MRK 4.0 - und Digitalisierung im Handel sehen wir jetzt schon eine große Anwendungsreife, die rasch zu profitablen Lösungen führt“, sagte DFKI-CEO Wolfgang Wahlster.