Laser Edscha Multiprüfanlage von Bluhm Systeme

Der Beschriftungslaser (Bildmitte) ist in die Multiprüfanlage bei Edscha integriert. Bild: Bluhm Systeme

49 Millionen Scharniere und 2,6 Millionen Betätigungssysteme wie Handbremsen und Pedalwerke pro Jahr fertigt Edscha Automotive im niederbayrischen Hengersberg. Die Produkte werden in über 50 Automarken verbaut. Doch bevor die Bauteile die Fertigungshallen verlassen, werden sie in Multifunktionsprüfanlagen auf Herz und Nieren getestet.

Dezente Lasergravur verrät die guten Testergebnisse

Wenn die Heckklappenantriebe des Typs „Edscha Spindel Drive“ auf ihre prinzipielle Funktionalität hin geprüft werden, gibt es was aufs Ohr: Per Handprüfung wird ermittelt, welche Kraft nötig ist, um die Heckklappenscharniere zu betätigen. Dann folgt die Prüfung des Automatikbetriebes. Hierfür wird ein Körperschallaufnehmer am Antrieb befestigt. Ein Hochleistungsmikrofon nimmt das Arbeitsgeräusch des Antriebs auf. Ein Mitarbeiter analysiert das akustische Ergebnis mit Kopfhörer, denn ein geschultes menschliches Gehör ist nicht zu ersetzen.

 Wenn alle Tests zufriedenstellend verlaufen sind, kommt der eSolarMark Beschriftungslaser von Bluhm Systeme zum Einsatz. Über eine serielle Schnittstelle ist er mit dem Prüfcomputer vernetzt, der dann den Prüfcode an den Controller des Lasersystems übermittelt. Der Code enthält eine fortlaufende Prüfnummer, eine Seriennummer, die Kalenderwoche und das Jahr sowie den Hinweis, ob es sich um einen linken oder rechten Antrieb handelt. Dieser Code wird in den schwarzen Untergrund des Heckklappenantriebes eingraviert.

Laser Edscha Heckklappenantriebe von Bluhm Systeme
Dauerhaft, aber dezent: mit Laser eingravierte Prüfcodes auf Heckklappenantrieben. Bild: Bluhm Systeme

Laserbeschriftung: präzise, abriebfest, verbrauchsarm

Welche Art der Kennzeichnung für diese Anwendung ideal ist, wurde in enger Absprache mit Bluhm Systeme ermittelt. Mit Beschriftungslasern lassen sich je nach eingesetzter Lasertechnologie, Wattstärke, Wellenlänge und Brenndauer sehr unterschiedliche Effekte erzielen. In diesem Fall war eine Gravur gewünscht, die für eventuelle Produktrückverfolgungen dauerhaft lesbar bleibt, aber auf den gut sichtbaren Scharnieren kaum auffällt.

 Ein besonderer Vorteil der Laserbeschriftung ist die blitzschnelle, hochpräzise und fälschungssichere Markierung. Mithilfe modernster Verfahren lassen sich verschiedene Materialien wie beschichtete und unbeschichtete Metalle sowie Glas, Keramik, Gummi oder Kunststoff kennzeichnen. Die Lasersysteme lassen sich sehr einfach in die unterschiedlichsten Fertigungslinien integrieren und arbeiten äußerst rentabel. Es werden deutlich Kosten eingespart, da Verbrauchsmaterialien wie Tinte und Lösungsmittel nicht benötigt werden. Außerdem fallen keine aufwendigen Reinigungs- und Wartungsarbeiten an.