Das Doppelkupplungsgetriebe kann alternativ per manuellen Eingriff sequenziell (d. h. in einer

Das Doppelkupplungsgetriebe kann alternativ per manuellen Eingriff sequenziell (d. h. in einer Schaltgasse) geschaltet werden; optional sind auch Schaltwippen am Lenkrad verfügbar. Darüber hinaus ist die Getriebesteuerung mit dem Alfa Romeo D.N.A.-System vernetzt: Im Modus D (Dynamic) werden die Gänge während des Beschleunigens erst bei höheren Drehzahlen gewechselt; im Modus N (Normal) ergibt sich der günstigste Verbrauch; im Modus A (All Weather) wird die Drehmomentkontrolle beim Beschleunigen verstärkt, um die Traktion auf rutschigem Untergrund zu verbessern.

Bestellt werden kann das Doppelkupplungsgetriebe ALFA TCT ab so-fort in Verbindung mit dem 99 kW / 135 PS starken MiTo 1.4 TB 16V MultiAir zu Preisen ab 18.950 Euro. Als erster Hersteller bietet Alfa Romeo damit ein Modell an, das die Vorteile der MultiAir-Technologie mit der Effizienz eines Doppelkupplungsgetriebes verbindet. Serienmäßig an Bord: eine Start&Stopp-Automatik sowie die Fahrdynamikregelung Alfa Romeo D.N.A.. So ausgestattet, verbraucht der 207 km/h schnelle MiTo lediglich 5,5 Liter Super bleifrei auf 100 Kilometern (126 g/km CO2).

Im Vergleich zu einer konventionellen Automatik arbeitet das ALFA TCT mit zwei Trockenkupplungen und ist damit dynamischer und effizienter. Die Gangwechsel erfolgen blitzschnell. Gegenüber einer Automatik mit klassischer Wandlerüberbrückungskupplung ergibt sich ein Verbrauchsvorteil von rund 10 Prozent. Selbst im Vergleich zum identisch motorisierten Alfa Romeo MiTo mit Schaltgetriebe sinkt der Durchschnittsverbrauch um 0,1 Liter. Im reinen Stadtverkehrzyklus beträgt der Verbrauchsvorteil des ALFA TCT gegenüber dem manuellen Getriebe bis zu 0,3 Liter. Mit 8,2 Sekunden für den Sprint auf 100 km/h beschleunigt der Alfa Romeo MiTo in der ALFA TCT-Version 0,2 Sekunden schneller als das Vergleichsmodell mit Schaltgetriebe.

Das Doppelkupplungsgetriebe kann alternativ per manuellen Eingriff sequenziell (d. h. in einer Schaltgasse) geschaltet werden; optional sind auch Schaltwippen am Lenkrad verfügbar. Darüber hinaus ist die Getriebesteuerung mit dem Alfa Romeo D.N.A.-System vernetzt: Im Modus D (Dynamic) werden die Gänge während des Beschleunigens erst bei höheren Drehzahlen gewechselt; im Modus N (Normal) ergibt sich der günstigste Verbrauch; im Modus A (All Weather) wird die Drehmomentkontrolle beim Beschleunigen verstärkt, um die Traktion auf rutschigem Untergrund zu verbessern.

Konstruktiv besteht das Doppelkupplungsgetriebe ALFA TCT aus zwei parallelen Getrieben, die jeweils mit einer eigenen, trocken lau-fenden Kupplung ausgestatteten sind. Dieser Aufbau ermöglicht den Gangwechsel, während die aktuelle Fahrstufe noch kraftschlüssig eingelegt ist. Ergebnis: ein extrem schneller und komfortabler Gangwechsel ohne Unterbrechung der Zugkraft. Und genau dieses sportliche Schalten fasziniert, da das Getriebe in Sekundenschnelle und für den Fahrer kaum spürbar die einzelnen Gänge wechselt und so stets der passenden Gang eingelegt ist.

Darüber hinaus ist das Doppelkupplungsgetriebe ALFA TCT, wie be-reits am Bespiel des Alfa Romeo D.N.A.-Systems gezeigt, umfassend mit anderen Fahrzeugsystemen vernetzt. Hierzu zählen auch die Lenkung, die Brems- und Beschleunigungssteuerung, die Start&Stopp-Automatik, das ABS sowie der Neigungsmesser der Berganfahrhilfe. Getriebehersteller Fiat Powertrain Technologies konnte insgesamt 23 Patente auf das Getriebe eintragen lassen.