Tesla, Visible Tesla

“Visible Tesla”: Das Programm ermöglicht unabhängig von Tesla den Zugriff auf grundlegende Steuerfunktionen beim Model S wie Türen, Heizung oder Klimaanlage. Bild: Screenshot Visible Tesla

Joe Pasqua, im Hauptberuf für eine Datenbankfirma im kalifornischen San Carlos tätig, habe geholfen, das Protokoll zu entschlüsseln, das zum Versenden von Nachrichten zwischen der offiziellen Tesla-iPhone-App und den Servern des Herstellers genutzt wird. Das berichtet das Magazin “Technology Review”.

Mit der Smartphone-Anwendung können Model-S-Besitzer nach dem Einloggen mit Nutzernamen und Passwort verschiedene Daten wie den Ladezustand ihres Wagens abfragen und diverse Fahrzeugsysteme konfigurieren.

Pasqua hat dem Bericht zufolge ein kostenloses Programm namens Visible Tesla entwickelt, das noch mehr kann. “Man darf alle grundlegenden Steuerfunktionen nutzen”, erklärt der Entwickler, “die Türen öffnen, die Heizung oder die Klimaanlage aktivieren, die Temperatur verändern oder das Sonnendach öffnen ? solche Sachen. Man kann auch sehen, wo das Auto steht und die Ladefunktionen steuern.”

Wie das Magazin weiter berichtet, habe Tesla sein Luxus-E-Mobil Model S zwar nicht offiziell für externe Programmierer geöffnet, sei hinsichtlich dieser Entwicklung aber entspannt. Als Pasqua aufgrund eines Fehlers den Server der Firma einmal mit zu vielen Daten bombardierte, habe er keine böse Nachricht bekommen, sondern stattdessen es eine freundliche E-Mail. “Die waren total cool. Die hätten mein Programm komplett abwürgen können, haben das aber nicht getan”, so Pasqua laut dem Magazin.

Obwohl das Tesla Model S aufgrund seiner Internet-Anbindung besonders zugänglich für derartige Programmierversuche sei, heiße das nicht, dass ähnliches nicht auch bei anderen modernen Autos ginge, berichtet “Technology Review”. Laut Pasqua seien die verwendeten Protokolle zumindest “relativ” sicher.

Im Februar hatte das Computermagazin c’t zusammen mit dem ADAC über eine Sicherheitslücke beim BMW-System “Connected Drive” berichtet.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Tesla Security Vernetzung Car IT

Andreas Karius