ASAP-Partnerschaft zu cplace mit collaboration Factory

ASAP Experten für cplace arbeiten bereits an den Standorten Ingolstadt, München, Neckarsulm, Wolfsburg sowie Weissach. Bild: ASAP

Michael Neisen, CEO der ASAP Gruppe und Dr. Rupert Stuffer, Vorstand der collaboration Factory, haben kürzlich einen Partnerschaftsvertrag unterzeichnet: damit bietet ASAP seinen Kunden ab sofort auch umfassende Leistungen rund um die Software cplace der collaboration Factory an. Bei cplace handelt es sich um eine Web-Plattform für flexibles Projekt- und Collaboration Management mit integriertem App-Store.

In Form von Apps bietet die Software diverse Funktionen, die der Benutzeroberfläche flexibel hinzugefügt werden können. Die Module umfassen etwa die vernetzte Terminplanung, hybrides Projektmanagement, Kosten- und Budgetplanung, Komplexitätsmanagement oder auch ein Strategy Execution Management. Durch die Kombination verschiedener Apps lassen sich effiziente und individuell auf Kundenanforderungen abgestimmte Arbeitsumgebungen erstellen.

In ASAP hat die collaboration Factory demnach „ein Unternehmen gefunden, das alle Voraussetzungen für einen starken Partner bei der Umsetzung neuer cplace-Projekte erfüllt.“ ASAP bringe als Automotive-Experte das nötige Verständnis für die Kundenbedürfnisse und einen ganzheitlichen Blick auf die Fahrzeugentwicklung sowie das entsprechende Netzwerk mit. Hinzu komme, dass ASAP die cplace-Software selbst bereits seit geraumer Zeit standortübergreifend einsetzt und so in der Lage ist, seine Erfahrungen an die Kunden weiterzugeben.

Mit der Partnerschaft baut ASAP sein Portfolio an Consulting-Leistungen im Bereich Engineering Service weiter aus. ASAP Experten für cplace arbeiten bereits an den Standorten Ingolstadt, München, Neckarsulm, Wolfsburg sowie Weissach und sind damit in direkter Nähe der OEMs und Systemlieferanten.

„Als Entwicklungspartner der Automobilindustrie haben wir in der Gruppe einen ganzheitlichen Blick auf alle Prozessschritte bei der Fahrzeugentwicklung“, erläutert Neisen. „Mit unserem tiefgreifenden Know-how in der Fahrzeugentwicklung können wir Automotive-Kunden bei der Einführung von cplace optimal beraten: wir kennen die Prozesse und Systeme unserer Kunden und dadurch auch ihre Anforderungen an die Projekt- und Kollaborationsplattform.“

Auch collaboration Factory- Vorstand Stuffer ist mehr als zufrieden: „Die Zusammenarbeit mit ausgewählten, hochkompetenten Unternehmen ist ein wesentlicher Bestandteil unseres Geschäftsmodells“, erklärt  er.  

Rund um die Software cplace bietet ASAP verschiedenste Leistungen an – vom Consulting und Customizing, über Datenmigration und Software Engineering bis hin zu Support und Coaching. Im Consulting erarbeitet und definiert ASAP gemeinsam mit dem Kunden die Anforderungen sowie die notwendigen KPIs und erstellt die Grobarchitektur im Tool. Darauf aufbauend bietet ASAP das Customizing der Plattform an – cplace wird so exakt an die individuellen Anforderungen des jeweiligen Kunden angepasst.

Ein weiterer Leistungsbereich umfasst die Datenmigration: vor der Einführung und Live-Schaltung der cplace-Konfiguration übernimmt ASAP die Abstimmung der zu integrierenden Realdaten und migriert diese in die Datenstruktur von cplace. In einem vierten Leistungsbereich widmen sich ASAP Experten der Programmierung in cplace: hierbei sorgen die Entwickler etwa für Schnittstellen zwischen cplace und anderen relevanten Datenquellen.

Auch die Programmierung neuer Funktionen, Darstellungen oder Oberflächen zählt zum heutigen Leistungsspektrum. Die Erstellung von Schulungskonzepten, die Durchführung von Trainings sowie der Support nach Einführung der Software runden das Angebot von ASAP für seine Kunden ab.