ATS auf der TU-Automotive Europe

Auf der diesjährigen TU-Automotive Europe präsentiert ATS seine neueste Software-Lösung für die Entwicklung der vernetzten Mobilität. Bild: Advanced Telematic

Das Berliner Software-Technologieunternehmen ATS Advanced Telematic Systems stellt erstmals seine ATS Garage vor. Dabei handelt es sich um eine SaaS-Plattform speziell für die Anforderungen von Mobilitätsanbietern. Die ATS Garage bietet Entwicklungsabteilungen von Automobilherstellern und -zulieferern, Forschungseinrichtungen und Startups aus dem Mobilitätssektor sofort verfügbare, Cloud-basierte Software-Dienste zur freien Verwendung an. Zum Start der neuartigen Software as a Service (SaaS)-Plattform, die auf offenen Standards und Open Source-Technologie aufbaut, können Anwender die Funktion Software-Updates "Over-the-Air" (OTA) für die drahtlose Soft- und Firmware-Aktualisierung von vernetzten Fahrzeugen nutzen. Interessenten können sich seit heute für die Closed Beta-Version auf der Website www.atsgarage.com registrieren.

"Mit dem Launch der ATS Garage leiten wir einen Paradigmenwechsel in der Automotive-IT ein: erstens basiert unsere SaaS-Plattform auf offenen Standards und Open Source-Technologie, was sie extrem einfach zu integrieren und uneingeschränkt kompatibel zu allen gängigen Software-Umgebungen macht. Zweitens sind die Cloud-Dienste - zum Start unser OTA-Management-System - in vollem Funktionsumfang umgehend online verfüg- und nutzbar. Drittens ist ATS Garage für die Anwendungen in einem experimentellen Umfeld, zum Beispiel für Mobilitäts-Startups, komplett kostenfrei," sagt Armin Schmidt, CEO von ATS Advanced Telematic Systems.

Lösungen für die Zukunft der vernetzten Mobilität

ATS Garage ist kein statisches, proprietäres Software-Produkt, sondern eine offene, Cloud-basierte Service-Plattform, die analog zu den technologischen Anforderungen an die Mobilität stetig weiterentwickelt wird. Zum Start der Plattform können Anwender ein voll funktionsfähiges OTA-Management-System für die drahtlose Soft- und Firmware-Aktualisierung von vernetzten Fahrzeugen nutzen. Der Service basiert auf der Open Source-Lösung GENIVI SOTA, die ATS im Auftrag von GENIVI entwickelt hat. Die GENIVI-Allianz ist ein Zusammenschluss führender Automobilhersteller und Zulieferer, der die Entwicklung offener Softwarestandards zum Ziel hat. Zu den Mitgliedern von GENIVI zählen unter anderem BMW und Jaguar Land Rover sowie die Zulieferer Bosch und Continental.

In drei Schritten auf vernetzte Fahrzeuge über die Cloud zugreifen

Sowohl in den Entwicklungsabteilungen großer Automobilhersteller oder -zulieferer, als auch in Forschungseinrichtungen und bei Startups aus dem Mobilitätsbereich sind eine schnelle und einfache Implementierung, uneingeschränkte Skalierbarkeit, höchste Datensicherheit und Kosteneffizienz zentrale Parameter bei der Anschaffung einer Software-Lösung. Da ATS Garage eine Cloud-Plattform ist, die auf offenen Standards und Open Source-Technologie basiert, lassen sich die Anwendungen in vollem Umfang in nur wenigen Schritten integrieren und nutzen: Einfach auf www.atsgarage.com kostenlos registrieren, den ATS Garage-Client herunterladen, den Client in das Fahrzeug integrieren und sofort per Cloud mit dem Fahrzeug interagieren.

"ATS Garage ist von Grund auf für die speziellen Anforderungen an vernetzte Fahrzeuge konzipiert und entwickelt worden. Bei der mehrjährigen Entwicklungsarbeit standen größtmögliche Datensicherheit und Effizienz im Vordergrund. Gegenwärtig testen zwei internationale Automobilzulieferer den Dienst unter realen Produktionsbedingungen. Ab Januar 2017 wird unser Beta-Test abgeschlossen und ATS Garage frei erhältlich sein", sagt Arthur Taylor, CTO von ATS Advanced Telematic Systems.