Das Auto soll noch vor 2015 auf den Markt kommen, erfuhr die Zeitschrift “Auto Motor und Sport” aus Unternehmenskreisen. Der frühere Entwicklungsvorstand Wolfgang Dürheimer hatte die Entwicklung des Autos Ende 2012 gestoppt. Nachfolger Ulrich Hackenberg, der im Juli 2013 zu Audi kam, will das Auto dagegen auf die Straße bringen.

Der R8 e-tron soll noch vor der Neuauflage des R8, die für 2015 vorgesehen ist, in einer Kleinserie gebaut werden. Optisch wird der e-tron genauso aussehen wie die vorgestellten Prototypen. Allerdings lässt Hackenberg derzeit die Batterietechnik überarbeiten, um eine größere Reichweite zu erreichen, die beim Prototypen bei nur 215 Kilometern liegt. Hackenberg: “Der muss 500 Kilometer weit kommen.”

Alle Beiträge zu den Stichworten Audi E-Mobility

Auto Motor und Sort/Guido Kruschke