Audi A3 e-tron breit

Audi setzt voll auf Plug-in-Hybride - und der A3 e-tron wird 2014 den Einstieg markieren. - Bild: Audi

Wie Audi-Entwicklungsvorstand Wolfgang Dürheimer bei der Bilanzpressekonferenz sagte, hat Audi intensive Untersuchungen bezüglich der Marktchancen alternativer Antriebsformen durchgeführt. Das Resultat für den Einsatz der Brennstoffzelle ist ernüchternd ausgefallen.

Laut Dürheimer sieht man für den zeitnahen Einsatz der Zukunftstechnologie “keinen wirtschaftlich interessanten Ansatz” für den Einsatz in Pkw. Zwar werde man am Thema Brennstoffzelle weiter entwickeln, es gibt aber keine Pläne für den Bau eines Fahrzeugs.

Ganz anders die Einschaetzung Dürheimers für den Plug-in-Hybrid. Dieses Konzept vereine Umweltschutz und uneingeschränkten Fahrkomfort auf ideale Weise: “Plug-in Hybride werden weit mehr sein als nur eine Übergangstechnologie”, zeigt sich der Audi-Entwicklungschef überzeugt

Audis A3 e-tron wird den Einstieg markieren

Audi selbst bringt mit dem A3 e-tron ab 2014 das erste Plug-in-Hybrid-Modell an den Verkaufsstart. Sollte sich der e-tron erfolgreich entwickeln, wollen die Ingolstädter mittelfristig die großen Modelle und die SUV mit Plug-in Hybrid anbieten.

Keine Angaben machte Audi zum Preis des e-tron. Vermutlich wird er im Bereich des A3 Sportback angesiedelt sein. Man will bei Audi offenbar noch abwarten, wie der bayerische Konkurrent BMW den vollelektrischen i3 einpreisen wird.

Alle Beiträge zu den Stichworten Audi E-Mobility Hybrid Brennstoffzelle

Frank Volk