Audi zeigt auf der IAA in Frankfurt den nächsten Schritt in der Lichttechnologie: neue Matrix

Audi zeigt auf der IAA in Frankfurt den nächsten Schritt in der Lichttechnologie: neue Matrix OLED-Leuchten. Bild: Audi

Bei Audi ist man sich sicher: OLED ermöglicht neue Licht-Szenarien. In jeder OLED Einheit (Organic light emitting diode) schließen zwei Elektroden, von denen mindestens eine transparent sein muss, eine Vielzahl dünner Schichten aus organischem Halbleitermaterial ein. Eine niedrige Gleichstromspannung – zwischen drei und vier Volt – bringt die Schichten zum Leuchten, die weniger als ein Tausendstel Millimeter dick sind. Die Farbe richtet sich dabei nach der Beschaffenheit der Moleküle der Lichtquelle. Im Gegensatz zu Punktlichtquellen wie LEDs aus Halbleiterkristallen sind OLEDs Flächenstrahler: Ihr Licht erreicht eine Homogenität auf neuem Niveau und lässt sich stufenlos dimmen. Es wirft keine Schatten und benötigt keine Reflektoren, Lichtleiter oder ähnliche Optiken – das macht die OLED-Einheiten effizient und leicht. Zudem kommen sie fast ohne Kühlung aus.